Kooperations-Partner



Die LiteraturInitiative dankt all ihren Kooperations-Partnern für die oftmals bereits langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit!

Unser Dank gilt zudem all den deutschsprachigen Verlagen des Kinder- und Jugendbuch- sowie Erwachsenenbuchsegmentes, die uns seit so vielen Jahren mit Kisten voller Novitäten und Backlist-Titeln unterstützen.
Während des gesamten Jahres und insbesondere bei unseren Besuchen der Leipziger Buchmesse kommen die Kursschüler_innen der LiteraturInitiative in den Genuss zahlreicher Interview- und Verlagstermine und erleben spannende Momente, in denen sie einen Einblick sowohl in die schriftstellerische Tätigkeit als auch die Verlagsarbeit gewinnen konnten.

Unsere Partner im Bereich Presse und Medien finden Sie hier.

Das ATRIUM ist eine kommunale Jugendkunstschule des Bezirkes Reinickendorf.
Es bietet Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, Ausdrucks- und Gestaltungsinteressen zu verwirklichen. Sie können an Projekten, Kursen und Werkstätten teilnehmen, Theateraufführungen, Lesungen und Ausstellungen besuchen und die Ergebnisse ihrer künstlerischen Arbeit präsentieren. Neben Elternhaus und Schule ist das ATRIUM also eine künstlerische Angebotsschule.

Das ATZE ist Deutschlands größtes Musiktheater für Kinder im Grundschulalter. Die Inszenierungen sollen besonders Kinder an die Hand nehmen, ihnen den Rücken stärken und auf dem individuellen Entwicklungsweg mit Rat und Zärtlichkeit begleiten. Im Jahr 1985 als reines Band-Projekt gegründet, hat sich ATZE seit Mitte der 90er-Jahre als einzigartiges Musiktheater etabliert. Bekannte Stücke wie Ronja Räubertochter oder Bremer Stadtmusikanten stehen neben eigenen Stücken wie Spaghettihochzeit (Uraufführung: 20. Oktober 2013) und Bach - das Leben eines Musikers. Moderne Kinderbuch-Klassiker wie Rico, Oskar und die Tieferschatten von Andreas Steinhöfel oder Die besten Beerdigungen der Welt von Ulf Nilsson sowie Märchen-Adaptionen runden das Programm ab. 

Im denkmalgeschützten Kulturhaus Centre Bagatelle im Norden Berlins wird ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit Konzerten, Lesungen, Vorträgen, Ausstellungen und einem kulturellen Angebot für Kinder und Jugendliche angeboten. Tagsüber finden verschiedene Sprach- und Malkurse sowie Tanz- und Bewegungskurse statt. Darüber hinaus können die Räume für Familien- und Betriebsfeiern und sonstige Veranstaltungen gemietet werden.
Mehr als 60 Ehrenamtliche managen den Betrieb des Hauses sowie das Kultur- und Kursangebot. Jährlich finden im Centre Bagatelle ca. 80 Konzert- und Vortragsveranstaltungen und wöchentlich ca. 50 Kurse statt. Der vierköpfige ehrenamtliche Vorstand hält die unzähligen Fäden des gemeinsamen Schaffens professionell in den Händen.

Das Goethe-Institut setzt international anerkannte Standards im „Deutsch als Fremdsprache“-Unterricht. Es nimmt Tendenzen in Deutschland auf und fördert die internationale kulturelle Zusammenarbeit unter anderem durch Kulturveranstaltungen und Festivalbeiträge in den Bereichen Film, Tanz, Musik, Theater, Ausstellungen, Literatur und Übersetzung.
Bibliotheken und Informationszentren, Diskussionsforen, vielfältige Print-, Audio- und Video-Publikationen und unser Besucherprogramm vermitteln ein aktuelles Deutschlandbild und fördern den internationalen Diskurs zu Schlüsselthemen der zunehmend globalisierten Gesellschaft.
Die LiteraturInitiative war von 2015 bis 2019 im Auftrag des Goethe-Institutes in Berlin als Pate für den Cinemanya-Filmkoffer für junge Flüchtlinge tätig und betreut im Bereich Literaturförderung Projekte an internationalen Standorten des Goethe-Institutes.

Das GRIPS-Theater Berlin ist heute international bekannt und gilt als das berühmteste Kinder- und Jugendtheater der Welt. Heute spielt das GRIPS Theater gleichermaßen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. In Kooperation mit dem GRIPS-Theater Berlin besuchen Kursschüler und Klassen der Kooperationsschulen der LiteraturInitiative ausgewählte Theaterstücke für verschiedene Altersstufen.

Beim JugendKulturService finden Berliner Kinder, Jugendliche und Familien ein umfangreiches Serviceangebot in Kultur, Freizeit, Sport und weiteren Bereichen des Berliner Stadtlebens. Die kinder- und familienfreundlichen Angebote und Preise tragen dazu bei, dass möglichst viele Eltern die kulturelle Vielfalt unserer Stadt gemeinsam mit ihren Kindern nützen können und machen Kultur und Freizeit für Kinder und Jugendliche erlebbar und spannend.

Mit ihren Stiftungsmitteln will die Stiftung dazu beitragen, die geistige, seelische und körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Eltern- und Bezugsumfeld in einem weiten Verständnis zu fördern.
Die Stiftung fördert regional wie überregional. Neben der Förderung konkreter und notweniger Maßnahmen, die der unmittelbaren, manchmal auch kurzfristig erforderlichen Hilfe gelten – private Stiftungen sind hierfür ein geeignetes Instrument –, möchte die Stiftung aber auch Vorhaben fördern, die man als investiv und langfristig wirksam charakterisieren kann.
Die LiteraturInitiative arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit der Stiftung zusammen.

Prosa, Lyrik, Gespräche mit Autoren und politische Diskussionen, Kinder- und Jugendliteratur, Literaturverfilmungen - das internationale literaturfestival berlin (ilb) versteht sich als lebendiges, polyglottes Forum von und für Literaturenthusiasten. Gemeinsam mit der LiteraturInitiative bietet das ilb alljährlich gemeinsame öffentliche Veranstaltungen im Format von Jugendlichen für Jugendliche an.

In der Nachkriegszeit kamen im renommierten Schlosspark Theater Berlin neue Stücke berühmter zeitgenössischer Dramatiker zur deutschsprachigen Erstaufführung, so z. B. Samuel Becketts Warten auf Godot. Hildegard Knef hatte im Schlossparktheater ihr Theaterdebüt. 2012 initiierten das Schlosspark Theater Berlin und die LiteraturInitiative eine Autorenlesungs-Reihe mit Gästen aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich.

In dem Kulturveranstaltungsort Schwartzsche Villa in Berlin-Steglitz und dem Kulturamt Steglitz-Zehlendorf hat die LiteraturInitiative bereits seit vielen Jahren nicht nur einen verlässlichen Partner, sondern auch ein wunderbares Zuhause für das jährlich im November stattfindende Steglitzer Literaturfest gefunden.

Das Engagement des Stadtteilzentrums Steglitz e.V. ist bestimmt von der Vision eines lebens- und liebenswerten Stadtteils, eines Gemeinwesens in dem jeder Mensch die Chance und die Aufgabe bekommt, das Beste aus seinem Leben zu machen – unabhängig von Alter, Herkunft, Einkommen oder sozialem Status.

Seit 2010 liegt die Tucholsky-Buchhandlung im Galerienviertel zwischen dem Hackeschen Markt und der Friedrichstraße – Tucholsky zu Ehren in der Tucholskystraße. Für ihn wurde auch ein Regal Weltbühne genannt, in dem spannende Verlage mit außergewöhnlichen Büchern präsentiert werden. Für Kinder- und Jugendbücher und ihre Leser gibt es einen eigenen Raum mit Sitzecke, Lese- und Tobehöhle und vielem mehr.


Das Weinmeisterhaus ist ein Ort der kulturellen Bildung sowie der Kinder- und Jugendkulturarbeit im außerschulischen Bereich in Berlin-Mitte. Es bietet Kindern und Jugendlichen offene kulturelle Angebote und Veranstaltungen, Werkstätten und gruppenbezogene Aktivitäten, organisiert Projekte und Projektwochen mit Schulen des Bezirks, schafft Raum für selbstorganisierte Gruppen (Theater, Foto/Film/Video, Malerei, Musik, Literatur, Neue Medien), unterstützt mit Maßnahmen der beruflichen Vorbereitung Jugendliche und junge Erwachsene, fördert internationale kulturelle Jugendbegegnungen und führt Fort- und Weiterbildungen für Mitarbeiter/innen aus Kita, Jugendarbeit und Schulen mit kulturpädagogischem Schwerpunkt durch. Die Einrichtung orientiert auf den Sozialraum und auf nachbarschaftliche Anbindung ebenso wie auf die bezirksweite Unterstützung der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit.