Aktuelles


Mit einem literarisch-kulturellen schulischen sowie außerschulischen Veranstaltungsangebot und Kooperationspartnern ist die LiteraturInitiative (LIN) fester Bestandteil der Kultur- und Literaturszene im Bereich Kinder- und Jugendliteratur geworden.

Newsletter-Anmeldung unter:
katrin.hesse[at]literaturinitiative.de

Lebenszeichen!


Liebe Freunde der LiteraturInitiative,

ungeachtet der derzeitigen Sorgen und Einschränkungen für alle Kulturschaffenden und Bildungsträger geht es bei uns weiter.
In den vergangenen Monaten hat unser Team an neuen digitalen Formaten getüftelt und diese mit großer Resonanz erprobt, um weiterhin unsere Literaturprojekte für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene anbieten zu können.

Außerdem lohnt sich ein Besuch bei uns auf instagram und facebook. Hier posten wir regelmäßig neue Beiträge und Stories rund um Literatur und Veranstaltungen.
Hier findet ihr auch die von uns, u. a. gemeinsam mit unseren Kurskindern, produzierten Audio-Podcast-Beiträge zum Anhören.
Wir stellen Verlage und Neuerscheinungen, aber auch ältere und neuere klassische Bücher vor!

Und ganz neu: Auch Bücher für Erwachsene werden jetzt hier auf der Website und bei instagram und facebook von uns besprochen.

instagram LiteraturInitiative Berlin

Also, es gibt uns noch und wir hoffen auf einen Start unseres analogen Veranstaltungsprogrammes, am liebsten mit euch gemeinsam, ab August 2021!

Bürozeiten Geschäftsstelle der LiteraturInitiative (Stand: April 2021):
Dienstag bis Donnerstag von 10-15 Uhr
Tel.: 030 - 83 43 504
Mail: katrin.hesse[at]literaturinitiative.de

Highlight: Neuerscheinung Erwachsensenbuch


Melodie Michelberger: Body Politics.
Rowohlt Polaris 2021.


Empfehlung: Antonia von Wissel (Team LiteraturInitiative)

"Ich würde mir eine dicke Disney-Prinzessin wünschen“, – sagt die Körperaktivistin und Influencerin Melodie Michelberger. Sie hat viele Jahre als Redakteurin für Gala und Brigitte und als PR-Expertin für verschiedene Modelabels gearbeitet.

Mit Wut schreibt Melodie ihr erstes wichtiges Buch. Mit Wut auf die Diätindustrie und Schönheitsindustrie, die den angeblich mangelhaften Körper von Frauen verbessern wollen - ja, tatsächlich nur, um Geld zu verdienen.
Warum werden wir immer noch hauptsächlich über das Äußere beurteilt, obwohl die dauerhafte Beurteilung unserer Körper zu einer ständigen selbstzerstörerischen Optimierungswut führt? Viele kennen die Frustration, die Verzweiflung und die Scham, die Menschen empfinden, wenn der Körper von der Gesellschaft als nicht richtig empfunden wird. Melodies Geschichte steht stellvertretend für die vieler Frauen und den Auswirkungen einer kapitalistisch motivierten Struktur.

Sie erzählt in ihrem Roman Body Politics von ihrem jahrelangen Kampf gegen ihren Körper. Sie beschreibt ihre eigene Geschichte von Körperzweifeln, die im Kindesalter begannen. Ausgelöst wurden diese Zweifel durch einen nebensächlichen Kommentar ihrer Mutter. Melodie vernarrte sich in einen Rock, doch ihre Mutter stellte resigniert fest:
„Melanie, der trägt doch total auf. Volants kannst du nicht tragen, dein Hintern ist dafür zu dick.“ Dieses scheinbar kleine Ereignis verleitete sie dazu, sich intensiv mit ihrer Ernährung auseinanderzusetzen. Sie kaufte Ernährungszeitschriften, probierte jede Diät aus und trieb übermäßig viel Sport. So bildete sie eine verzerrte Wahrnehmung ihres Körpers.
Wenn sie heute alte Fotos betrachtet, wundert sie sich, denn sie war damals gar nicht so dick, wie sich in Erinnerung hat. Sie sah ihren Körper lange Zeit als Feind und nicht als Freund und auch heute hat sie manchmal Tage, an denen sie sich in ihrem Körper unwohl fühlt…

Sie schreibt bis hin zu dem Punkt, an dem sie anfing, gegen das gesellschaftlich akzeptierte Schönheitsideal zu rebellieren. Mit den angehängten Interviews der Aktivist_innen gibt sie Aktivist_innen eine Stimme, die sowohl für ihr Dicksein als auch ihr Schwarzsein, manche auch für ihre Geschlechtsidentität, eine mehrdimensionale Diskriminierung erfahren. Hierbei kritisiert sie die Aneignung des Begriffs Body Positivity durch weiße, als schlank gelesene Personen.

Beeindruckt hat mich das Kapitel, indem Melodie einen anderen Umgang mit Sprache fordert. Sie plädiert zum Beispiel dazu, eher „mehrgewichtig“ als „übergewichtig“ zu sagen. Und sie möchte die Adjektive wie „dick“ und „fett“ wieder ohne Abwertung sagen dürfen.
Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie stark Sprache unser Denken prägt. Zu diesem Thema möchte ich euch auch das Buch Sprache und Sein von Kübra Gümüsay wärmstens empfehlen.

Wer sich also in seinem eigenen Körper unwohl fühlt und mit dem eigenen Körper hadert, wird sich mit diesem Buch abgeholt fühlen, denn Melodie beschreibt, dass es eine Welt gibt, in der man nicht gegen den eigenen Körper kämpfen muss.

Mehr Informationen zum Buch gibt es hier!

Online-Literaturkurse - Anmeldung jetzt!


Wöchentlich stattfindende Online-Literaturkurse

für Kinder und Jugendliche

Anmeldung und Beratung:
Ansprechpartnerin: Katrin Hesse (Koordination & Konzept)
katrin.hesse[at]literaturinitiative.de

Kurszeiten für Grundschüler_innen:

dienstags von 15-16 Uhr - Dozentin: Katrin Hesse
dienstags von 16-17 Uhr - Dozentin: Katrin Hesse

mittwochs von 15-16 Uhr - Dozentin: Brigitte Torka
mittwochs von 16-17 Uhr - Dozentin: Brigitte Torka

donnerstags von 15-16 Uhr - Dozentin: Antonia von Wissel
donnerstags von 16-17 Uhr - Dozentin: Katrin Hesse/ Sarah Akinsola

Kurszeit für Schüler_innen der weiterführende Schulen:
freitags von 15.30 bis 16.30 Uhr - Dozentin: Sarah Akinsola

Eine Anmeldung zur Probestunde ist jederzeit per Mail möglich.
Kursgebühr:
Grundschule: 18,- Euro/ Monat
Weiterführende Schule: 24,- Euro/ Monat

Literatur_pur! - Online-Literatur-Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien


Flyer Online-Literatur-Angebote zum Download

Aufgrund der aktuellen COVID19-Situation und den damit verbundenen behördlichen Vorgaben zur Durchführung von Präsenzveranstaltungen bieten wir seit März 2020 unser Literaturprogramm für Kinder, Jugendliche und Familien zusätzlich online als Digital-Formate an.

Ein Einstieg in die unterschiedlichen Formate ist jederzeit möglich!

Interessierte Kinder und Jugendliche können in den wöchentlich stattfindenden Online-Literaturkursen mit einer Probestunde starten.

Anmeldung und Beratung:
Ansprechpartnerin: Katrin Hesse
katrin.hesse[at]literaturinitiative.de
030 - 83 43 504 (werkstags von 9.30 bis 17.30 Uhr)

Lesen macht Schule 2021 - Online-Vortrag für Lehrer_innen Sek 1 + 2


12. Oktober 2021 | 17:00 Uhr - Referentin: Birgit Murke
Online-Vortrag
Die Qual der Wahl: Buchempfehlungen und Praxistipps zu aktuellen Jugendbüchern für den Einsatz im Unterricht

Anmeldung unter:
https://www.seko-online.de/lesen-macht-schule

Mit Lektüreempfehlungen der LiteraturInitiative für die Sekundarstufe I und II
Birgit Murke

Jedes Jahr wächst die Zahl der neu erscheinenden Jugendbücher im deutschsprachigen Buchmarkt und die Selektion der Titel, die für einen Einsatz im Unterricht geeignet sind, wird immer schwieriger. Die Leiterin der LiteraturInitiative Birgit Murke stellt am Beispiel von drei Themenkomplexen herausragende Jugendbücher für die Sekundarstufe I und II, die 2021 erschienen sind, vor. Diese Auswahl ist in Zusammenarbeit mit den Kursschüler/innen und dem Dozenten-Team der LiteraturInitiative entstanden und wird am Beispiel praxisorientierter Konzepte von Birgit Murke präsentiert. Themenschwerpunkte sind: die Vermittlung von klassischen Texten anhand von Graphic Novels, Neuerscheinungen zum Thema Pandemie/Dystopie und künstliche Intelligenz.

Digitales Kooperationsprojekt - Theatertreffen 2021


Auch in diesem Jahr dürfen Schüler_innen ausgewählter Schulen wieder an einem exklusiven Open-Campus-Schüler-Programm beim Theatertreffen teilnehmen. Die Jugendlichen lernen zeitgenössische Theaterinszenierungen kennen und treten mit Theater- und Kulturschaffenden in einen Dialog.

Dieses Projekt wird durch das Engagement von Yvonne Büdenhölzer und Anneke Wiesner überhaupt erst ermöglicht! Tausend Dank dafür!

In diesem Jahr nehmen die Schüler_innen u. a. an einem exklusiven Analyse-Theater-Workshop mit dem Theaterwissenschaftler Dr. Torsten Jost (FU Berlin) teil. Wir alle sind schon sehr gespannt!

Aufgrund der aktuellen COVID19-Beschränkungen findet das gesamte Projekt in diesem Jahr in digitaler Form statt!