Nashville oder Das Wolfsspiel

Autor: Antonia Michaelis
Verlag: Oetinger

Von: Jonah, 9. Klasse

Tübingen, eine neue Stadt, ein komplett selbstständiges, geordnetes Leben und das zweite Medizinsemester. Mit all diesen Gedanken zieht die Protagonistin Svenja Wiedekind von Leipzig nach Tübingen. Doch wie man sich denken kann, kommt alles anders, denn nachdem sie den Küchenschrank öffnet, hat sie schon einen Mitbewohner im wahrsten Sinne des Wortes gefunden. Dieser sieht verwahrlost aus, spricht nicht, ist ungefähr 11 Jahre alt und hat des Öfteren Panikattacken. Sie nimmt ihn trotzdem auf und nennt ihn Nashville. Sie versucht sich so gut es geht um ihn zu kümmern neben ihrem Studium. Dies geht ein paar Wochen auch gut, doch dann findet man im nahen Wald eine Leiche. Diese erkennt Nashville auf einem Foto in der Zeitung wieder. So startet eine Mordserie, in der alle Leute aus Nashvilles früherem Leben umgebracht werden. Schnell wird klar, dass sich die Schlinge immer weiter um sie schließt.

Mein Fazit ist folgendes: Der Titel Nashville ist ein Buch, welches kritisch auf die Gesellschaft und die Menschen in dieser blickt. Es ist gut geschrieben doch an einigen Stellen sehr makaber und hat meiner Meinung nach keinen richtigen Spannungsbogen, wie dem Leser in der Empfehlung auf dem Schutzeinband versprochen wird. Ich würde es dennoch einer Altersgruppe von 13+ empfehlen.

Kursschüler im Schadow-Gymnasium in Berlin-Zehlendorf

ISBN 978-3789142758, 2013, 17,95 Euro, 480 Seiten.