Der Sandmann

Autor: E.T.A. Hoffmann
Verlag: Reclam

Von: Marie (Team LiteraturInitiative)

Der Student Nathanael ist getrieben von seiner Angst, denn er glaubt der Wetterglashändler Coppola ist in Wirklichkeit der kinderhassende Advokat Coppelius. Dieser hatte früher gemeinsam mit Nathanaels Vater gefährliche alchemistische Experimente durchgeführt, bei denen sein Vater schließlich zu Tode kam. Um den beiden Männern nachts nicht heimlich zuzuschauen, wird Nathanael als Kind das Schauermärchen des Sandmannes, der den Kindern die Augen ausreißt, erzählt. Fortan sieht Nathanael in dem Advokaten den furchteinflößenden Sandmann. Als er nun fürchtet Coppelius sei wieder zurückgekehrt und in seiner Nähe, lebt sein Kindheitstrauma wieder auf und er verfällt langsam dem Wahnsinn.

Der Sandmann gehört zu den bekanntesten Werken E.T.A. Hoffmanns und ist ein zeitloser Klassiker der deutschen Romantik. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das Buch in vielen Schulen als Pflichtlektüre gelesen und analysiert wird.Auch ich habe die Erzählung während meiner Schulzeit lesen müssen - und was soll ich sagen? Der Sandmann ist seitdem meine mit Abstand liebste Schullektüre!

Das Kunstmärchen lebt von Hoffmanns einzigartiger, manchmal herausfordernder Schreibweise und der schaurig-schönen Atmosphäre, die die gesamte Erzählung über anhält und in Atem hält. Man begleitet den Protagonisten immer weiter und tiefer in die Abgründe der menschlichen Psyche, sodass die Grenze zwischen Realität und Fantasie immer schwerer erkennbar ist. Was ist Wirklichkeit und was ist Wahnsinn? Zusätzliche Spannung verleihen dem Werk die ständigen Wechsel von Ort, Zeit und Erzählperspektiven. Der/Die Leser_in ist aufgefordert mitzudenken und Perspektiven zu hinterfragen, denn nichts ist wie scheint.

E.T.A. Hoffmanns Erzählung lässt einen schockiert, verwirrt und vor allem fasziniert zurück. Das Buch bietet viel Raum für Interpretationen gerade, weil es nicht eindeutig ist und Realität und Wahn verschwimmen lässt. Der Sandmann zählt für mich deswegen zu den Büchern, die man einmal gelesen haben sollte.

ISBN: 978-3-15-000230-8, 240 Euro, 79 Seiten.