Traumsammler

Autor: Khaled Hosseini
Verlag: S. Fischer

Von: Lea Wyrwal

Die Geschwister Pari und Abdullah sind unzertrennlich. So scheint es zumindest jedem in dem kleinen Dorf in Afghanistan. Abdullah, der ältere Bruder kümmert sich hingebungsvoll um das kleine Baby. Nicht etwa die Eltern wiegen die niedliche Pari in den Schlaf, spielen mit ihr, wickeln oder beruhigen sie, sondern allein Abdullah. Zwischen den beiden besteht eine ganz besondere Verbindung. Sie dürfen ihr Leben allerdings nur bis zu Paris 3. Lebensjahr miteinander verbringen, da der Vater das kleine Mädchen an ein reiches Pärchen in Kabul verkauft. Es ist ein unvorstellbar schmerzhafter Moment für die Kinder.

Der Autor zeigt, wie es ist, mit dem Gefühl zu leben, dass irgendetwas fehlt, das gesamte Leben eine unerklärliche Abwesenheit zu spüren. Er gibt dem Leser einen Einblick in die Lebensabschnitte vieler unterschiedlicher Personen, die alle auf irgendeine Weise in Verbindung mit Paris und Abdullahs trauriger, dramatischer und ernster Geschichte stehen. Man erfährt nach und nach immer mehr Hintergründe und will unbedingt wissen, ob die Geschwister sich je wieder in die Arme schließen werden.

Meiner Meinung nach ist der neue Roman von Hosseini ein großartiges Werk. Es zeugt von so viel Fantasie und Ideenreichtum und wirkt dennoch extrem real. Ich frage mich, woher der Autor all die Inspiration bekommen hat.

Ich würde dieses Buch sehr empfehlen. Man muss weinen und lachen und fühlt sich als ein Teil von einer großen, überragenden Geschichte.

ISBN 978-3100329103, 2013, 19,99 Euro, 448 Seiten.