Eine Handvoll Lila

Autor: Ashley Herring Blake
Verlag: Magellan

Von: Rebekka (Team LiteraturInitiative)

Schon als ich das Buch 2018 auf der Leipziger Buchmesse in der Hand hielt, war mir bewusst, dass ich dieses Buch lesen musste. Trotzdem hat es ganze zwei Jahre gedauert, bis ich in die Geschichte von Grace eingetaucht bin. Einem Mädchen, das eigentlich nur Klavier spielen und an eine der bekanntesten Musikhochschulen der USA aufgenommen werden möchte. Um es dorthin zu schaffen, hat sie zwei Nebenjobs und übt täglich am Klavier. Dies alles wär schon genug, wenn da nicht auch noch ihre schwierige Mutter wäre. Seit Graces Vater tot ist, scheint ihre Mutter nicht in der Lage als Elternteil zu funktionieren. Und dann tritt Eva in ihr Leben.

Mit ihrem Jugendroman hat Ashley Herring Blake eine wunderbare Geschichte über Liebe, toxische Familienbeziehungen und das Erwachsenwerden erschaffen. Grace ist eine sehr nachvollziehbare Protagonistin, die sich durch die schwierige Beziehung und fehlende, leitende Hand ihrer Mutter wie eine Erwachsene in einer jugendlichen Hülle bewegt. Ob es darum geht, ihre betrunkene Mutter aus einem Pub zu retten oder von ihrer Mutter übersehene Rechnungen zu bezahlen, übernimmt Grace die Rolle der Erwachsenen. Dabei romantisiert die Autorin die Situation keinesfalls und stellt von Anfang an klar, dass dies nicht so sein sollte.
Obwohl Blake in ihrem Roman einiges an wichtigen Themen anspricht, wirkt es keinesfalls, als komme eines der Themen zu kurz. Die Beziehung zu ihrer Mutter wird geschickt aufgearbeitet. Graces Bisexualität und Beziehung zu Eva werden wundervoll dargestellt und Klischees einfach beiseite geworfen.

Eine Handvoll Lila ist ein wundervolles Jugendbuch, das vorsichtig und gekonnt mit den Themen umgeht, die aufkommen. Zu empfehlen für alle ab 14 Jahren.

ISBN: 978-3734850301, 2018, modernes Antiquariat, 352 Seiten.