Die große Wildnis

Autor: Piers Today
Verlag: cbj

Von: Gruppenbuchtipp 1. und 2. Klasse

Kester lebt in einer Welt, in der fast alle Tiere einer geheimnisvollen Krankheit zum Opfer gefallen sind und das einzige Nahrungsmittel Formul-A, ein rosafarbener Brei ist. Weil er nicht spricht, lebt er in einer Art Erziehungsanstalt für Problemkinder. Kein schönes Leben, doch er hat sich daran gewöhnt. Doch da merkt er plötzlich, dass er sich in seinem Kopf mit Tieren verständigen kann, zuerst mit einer Kakerlake, die sich General nennt, mit Motten und mit Tauben. Sie helfen ihm zu fliehen und bringen ihn zu der großen Wildnis, dem mächtigen Hirsch. Kester soll die letzten überlebenden Tiere retten, die noch nicht durch die rote Pest ausgerottet sind. Aber die Zeit drängt, und es gibt mächtige Feinde, die alles tun werden, um Kester daran zu hindern.

Wir fanden das Buch toll. Es ist gut geschrieben und das Besondere daran ist, dass es wirklich die ganze Zeit über spannend ist. In jedem Kapitel passiert etwas Spannendes, es gibt nicht nur einen großen Spannungsmoment. Gut hat uns gefallen, dass das ernste Thema durch Sympathieträger und lustige Charaktere wie die weiße Taube, die immer das Gegenteil sagt, die Maus mit ihren Tänzen und den kleinen Wolf aufgelockert wurde. Sehr interessant war auch, dass viele Themen und Genres in der Geschichte vereint wurden. Fantasy, Science Fiction, Umweltthriller oder Abenteuerroman, darüber haben wir immer wieder gesprochen. Nur, dass die Katze Sidney gestorben ist, war blöd. Aber der Schlusssatz war so, dass man froh war, dass es noch einen zweiten Teil gibt und dass man sofort Lust bekommen hat, ihn zu lesen.

Luisa, Isabel, Danica, Johana, Liz, Diana, Carolin, Julian, Florian, Hannes und Malte

aus der Steinweg Grundschule 

ISBN: 978-3-570-15796, 2013, 16,99 €, 384 Seiten