Aktuelles


Mit einem literarisch-kulturellen schulischen sowie außerschulischen Veranstaltungsangebot und Kooperationspartnern ist die LiteraturInitiative (LIN) fester Bestandteil der Kultur- und Literaturszene im Bereich Kinder- und Jugendliteratur geworden.

Bei Interesse am LIN-Newsletter bitte hier registrieren lassen. Zum Newsletter-Archiv.

Primus-Preis Oktober für LIN-Literaturfest


Seit 2002 bringt das Steglitzer Literaturfest Jugendlichen Bücher und Filme näher.

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft würdigt das Engagement der LiteraturInitiative für kulturelle Bildung mit dem Primus-Preis des Monats Oktober 2016.

In diesem Jahr findet das Steglitzer Literaturfest am 19. November 2016 in der Schwartzschen Villa (Grunewaldstr. 55, Berlin-Steglitz) statt. Diesmal steht das Programm u. a. unter dem Titel Kann zuhause überall sein und widmet sich Geschichten von Flucht, dem Leben in der Fremde und dem Zusammenleben mit Fremden.

Der Primus-Preis wird jeden Monat an ein kleines, vorbildhaftes Projekt vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Stiftung Bildung und Gesellschaft will damit Initiativen fördern, die ein konkretes Problem in der Kita oder in der Schule vor Ort aufgreifen und lösen wollen. Wichtig ist, dass die Projekte auf alle Regionen übertragbar sind und nicht parallel agieren, sondern an das staatliche Bildungssystem andocken.

Aus allen zwölf ausgezeichneten Projekten wird im Januar der Primus des Jahres gewählt. Der Primus-Preis 2016 wird durch die randstad stiftung gefördert.

Mehr Informationen

© LIN 2016.

Preisträger Deutscher Jugendliteraturpreis 2016


Große Themen zum Jubiläum: Freiheit und Selbstbestimmung
Die Preisträger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2016

Am 21. Oktober 2016 wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche Jugendliteraturpreis verliehen.

Der mit 12.000 Euro dotierte Sonderpreis für das Gesamtwerk ging an Klaus Kordon. Er wird am 19. November 2016 um 18 Uhr Gast der LiteraturInitiative auf unserem 14. Steglitzer Literaturfest sein und aus seinem neuen Jugendbuch Der einarmige Boxer lesen.
 
Die Kritikerjury prämierte vier Titel in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch. Die Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert.
 
Sparte Bilderbuch: Der Hund, den Nino nicht hatte (Bohem Press)
von Edward van de Vendel/ Bilder von Anton van Hertbruggen/ übersetzt von Rolf Erdorf
 
Sparte Kinderbuch: Das Mädchen Wadjda (cbt)
der saudi-arabischen Filmemacherin Hayfa Al Mansour/ übersetzt von Catrin Frischer
 
Sparte Jugendbuch: Kirsten Fuchs‘ Roman Mädchenmeute (Rowohlt)

Sparte Sachbuch: Kristina Gehrmanns Im Eisland. Band 1 (Hinstorff)
 
Preis der Jugendjury: Peer Martins Sommer unter schwarzen Flügeln (Oetinger)
 
Der Deutsche Jugendliteraturpreis feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Seit 1956 wird er jährlich für herausragende Kinder- und Jugendbücher vergeben und ist mit insgesamt 62.000 Euro dotiert.

Wir gratulieren allen Preisträgern!
Mehr Informationen

14. Steglitzer Literaturfest - 19.11.2016 ab 12.30 Uhr


Auch in diesem Jahr erwartet unsere kleinen und großen literaturbegeisterten Besucher auf dem 14. Steglitzer Literaturfest ein spannendes Programm aus Lesungen, Werkstattgesprächen, Podiumsdiskussionen und Schülerprojekten.

Wir danken den vielen Förderern und Spendern, die es ermöglicht haben, dass dieses Literaturfest für Kinder, Jugendliche und Familien erneut in dieser Form stattfinden kann.

Samstag, 19.11.2016 ab 12.30 Uhr
Schwartzsche Villa | Grunewaldstr. 55 | 12165 Berlin
Tagestickets:

Kinder 5,- Euro/ Erwachsene 10,- Euro/ LIN-Schüler 3,- Euro

Wie immer stehen neben unseren Gästen und deren Büchern bzw. Projekten unsere LIN-Kursschüler_innen im Mittelpunkt des Festes!
Als Moderatoren und Gastgeber betreuen sie gemeinsam das Literaturfest in der Schwartzschen Villa.

Wie jedes Jahr gibt es am Büchertisch im Foyer die Bücher zu entdecken, die unsere Gäste vorstellen und nach den Veranstaltungen signieren werden.

Dank der Unterstützung zahlreicher Verlage gehört die Büchertombola auch dieses Jahr wieder zu den Highlights des Literaturfestes!

Zu Gast sind in diesem Jahr:
Nele Brönner, Zoran Drvenkar, Meike Haberstock, Bob Konrad, Klaus Kordon, Sabine Ludwig, Wenka von Mikulicz (Produzentin “Hände weg von Mississippi”), Oliver Mommsen (Kommissar im “Tatort”), Anja Tuckermann und Vanessa Walder.

Programmflyer

Cattu_© Fred Gasch.

LIN-Weihnachts-Special am 14.12.2016 um 11 Uhr


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 14.12.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
Weihnachts-Bühnenprogramm
mit
Nina Hoger
_Schauspielerin_Hans Falladas Hoppelpoppel – wo bist du?
Ute Krause
_Autorin und Illustratorin_Das Weihnachtsmannkomplott
Carsten van den Berg alias Cattu
_Kinderliedersänger_Weihnachtsliederreise

ab Klassenstufe 1 - Eintritt 8,- Euro

Veranstaltungsflyer

Hans Fallada: Hoppelpoppel
Thomas bekommt von seinen Großeltern zum ersten Weihnachts-fest einen kleinen Hund aus schwarzem Plüsch geschenkt, mit Hängeohren und frechen braunen Augen, eine Art Dackeltier, aber auf Rädern. Er gibt ihm den Namen Hoppelpoppel. Aber eines Tages ist das Kuscheltier verschwunden.

Ute Krause: Das Weihnachtsmannkomplott
Niemand hätte es für möglich gehalten. Doch als eine Schlagzeile verkündet, Weihnachtsmänner gibt es nicht, glauben es alle. Die Erwachsenen, die Kinder, alle. Nur einer will es nicht wahrhaben: Rupert. Er beschließt, die Weihnachtsmänner zu suchen, und wenn er bis in die Südsee fahren muss. Denn Weihnachten kann doch unmöglich ausfallen!

Cattu – Carsten van den Berg, vielen Kindern u. a. bekannt durch das Kinder-Radio (z. B.  Radio Teddy), singt von Kinderträumen und Weihnachtsgeschichten. In seinem Weihnachtsprogramm wechseln sich vorweihnachtlich besinnliche und temperamentvolle Töne ab. Wie immer lädt Cattu die Kinder zum Mitmachen und gemeinsamen Singen und Tanzen ein!

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es eine Signierstunde mit allen drei Gästen im Foyer.

Lesung "Alle lieben Urmel" am 02.12.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Freitag, 02.12.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
Lesung mit den Berliner Autoren
Wieland Freund und Norbert Zähringer
aus dem neuen Kinderbuch Alle lieben Urmel. Neue Urmel-Geschichten
ab Kita und Klassenstufe 1 - Eintritt: frei

Veranstaltungsflyer

Neue Urmel-Geschichten von Salah Naoura, Sabine Ludwig, Wieland Freund und vielen anderen ...

Mit Urmel aus dem Eis prägte Max Kruse eine der beliebtesten Kinderbuchfiguren. Das kleine lispelnde Urwesen, das Generationen von Kindern begeisterte, ist sein großes Vermächtnis an uns.

Renommierte Kinderbuchautor_innen, allesamt durch Max Kruse und sein Werk geprägt, haben sich nun nach Titiwu begeben, um ihre ganz eigene Urmel-Geschichte zu schreiben. Entstanden sind acht neue Abenteuer, jedes für sich grandios, frisch und abenteuerlich!
Ein Muss für alle Urmel-Fans und die, die es noch werden wollen!

Im Anschluss an die Lesung gibt es eine Signierstunde und das Buch am Stand im Foyer zu kaufen.

Schreibwettbewerb "Meine Superhelden-Geschichte" - 14. Steglitzer Literaturfest


AutorIn für einen Tag

Wir suchen Eure selbstgeschriebene Heldengeschichte
gelesen von dem Schauspieler
Oliver Mommsen

auf dem 14. Steglitzer Literaturfest in der Schwartzschen Villa

Samstag, 19.11.2016 ab 12.30 Uhr
Schwartzsche Villa | Grunewaldstr. 55 | 12165 Berlin

Heldengeschichten für mutige Mädchen und Jungen

Heldinnen und Helden gibt es viele. Aber habt ihr schon mal eine eigene Heldengeschichte geschrieben?
Beim 14. Steglitzer Literaturfest könnt Ihr selbst für einen Tag AutorIn sein und in einer Reihe mit bekannten Namen wie Sabine Ludwig, Zoran Drvenkar und Klaus Kordon stehen.

Wir suchen Eure heldenhafteste und abenteuerlichste Geschichte. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: von gruselig bis lustig ist alles möglich. Schickt eure Helden und Heldinnen in ein ganz besonderes Abenteuer! Die berührendste, mutigste oder auch stillste Geschichte wird dann zu Eurer großen Ehre von Schauspieler und Tatort-Kommissar Oliver Mommsen vorgetragen.

Schickt Eure Geschichte bis zum 12.11.2016 an:
per Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
per Post: LiteraturInitiative, z. Hd. Frau Murke, Hohenzollernstraße 25, 14163 Berlin

Wir freuen uns auf Eure Geschichten,
das Team der LiteraturInitiative

Weltpremiere: Lesung und Musiktheater mit Paul Maar am 03.11.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Donnerstag, 03.11.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
WELTPREMIERE
Lesung und Musiktheater
des Bestseller-Autors Paul Maar
zu seinem neuen Kinderbuch Schiefe Märchen und Schräge Geschichten
ab Klassenstufe 1 - Eintritt 12,- Euro

Veranstaltungsflyer

Schiefes Märchen Trio. © Paul Maar 2016.

Paul  Maars  Fantasie  und  Sprachkunst  verleihen  klassischen  Märchenmotiven  Flügel.

Typisch Paul Maar:  schief, schräg und einfach nur zum Schmunzeln. Ein Zwerg, der  aus  der  Bio-Tonne  in  Herrn  Mockinpots  gemütliche  Wohnung  zieht?  Eine  sprechende  Vase,  die  Wünsche  erfüllen  könnte,  wenn  sie  mal  richtig  zuhören  würde? Eine Königin, die ihre Lesebrille auf dem royalen Klo vergisst.

Paul Maar ist  sowohl  als  Schriftsteller,  als  auch  als  Illustrator,  Theater-  und  Drehbuchautor und Übersetzer erfolgreich. Bevor er sich als freier Autor versuchte,  studierte  Maar  Malerei  und  Kunstgeschichte  und  unterrichtete  Kunst.  Viele  seiner  Bücher haben Auszeichnungen erhalten, und seine Theaterstücke sind nicht minder  beliebt. Das Sams, seine erfolgreichste Figur, hat es sogar bis ins Kino geschafft.

Wolfgang Stute  ist als  Komponist, Produzent, Gitarrist und Perkussionist ist sehr eng  mit dem Ruhrgebiet und seiner Herkunft verbunden. Für verschiedene Musicals und  Theater  übernahm  Wolfgang  Stute  die  musikalische  Leitung  und  arbeitet  seit  2003  eng mit Heinz Rudolf Kunze zusammen.

Wenn  Konrad  Haas  nicht  zu Hause  komponiert  oder  Texte/Stücke schreibt,  sitzt  er  mit  Klavier  oder  Gitarre  auf  irgendeiner  Bühne,  gerne  auch  mit  seiner  Band  „Die  Hausmeister“,  gibt  Konzerte  oder  leitet  als  MD  mit  unterschiedlichsten  Orchesterbesetzungen  Theater-,  Opern-,  Märchen-  oder  Musicalaufführungen,  vorzugsweise  mit eigens von ihm komponierter Musik.

Buchpräsentation mit Sabine Ludwig am 13.10.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Donnerstag, 13.10.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem Dressler Verlag
Lesung
der Bestseller-Autorin Sabine Ludwig
aus ihrem neuen Kinderbuch Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft!
ab Klassenstufe 4 - Eintritt 4,- Euro

Veranstaltungsflyer


Ein  Wiedersehen  mit  Felix,  Schmitti  und  Ella  aus  dem  Bestseller  und  KinoErfolg "Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft"

Schulspuk  mit  Schmunzelgarantie!  Die  neu  gewonnene  Freundschaft  des  zwölfjährigen Felix Vorndran zu seinen Kumpels und vor allem Ella wird auf eine  harte  Probe  gestellt!  Doch  was  haben  der  vermeintlich  nette,  vom  Fliegen  träumende  Bio-Vertretungslehrer  Dr.  Dr.  Witzel  und  die  wieder  auferstandene  Hulda  Stechbarth damit  zu  tun?  Und  warum  wird  dieses Mal Felix  geschrumpft?  Das alles erzählt Sabine Ludwig in gewohnt temporeicher und spannender Manier.

Sabine Ludwig, 1954  in  Berlin  geboren,  studierte  Germanistik,  Romanistik  und  Philosophie.  Nach  dem  Studium  und  Staatsexamen  war  sie  kurze  Zeit  an  einem  Berliner  Gymnasium  als  Lehrerin  tätig.  Danach  arbeitete  sie  als  Regieassistentin,  Pressereferentin  und  Rundfunkredakteurin.  Seit  1983  arbeitet  sie  als  freie  Autorin,  zunächst  von Essays, Hörspielen und Features  für Erwachsene. Sabine Ludwig zählt  heute zu den erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen.

Bestseller-Autorenlesung mit William Sutcliffe am 12.10.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 12.10.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem Rowohlt Verlag
Lesung
des Bestseller-Autors William Sutcliffe
aus seinem neuen Jugendbuch Concentr8
ab Klassenstufe 8 - Eintritt frei

Veranstaltung in englischer und deutscher Sprache
Moderation: Knut Elstermann
Veranstaltungsflyer


Im  London  einer  nahen  Zukunft  wird  das  Medikament  Concentr8  ähnlich  wie  Ritalin in großen Mengen an verhaltensauffällige Jugendliche verteilt. Schon bald  nimmt es die Mehrheit der Teenager, denn schließlich sind die meisten irgendwie  verhaltensauffällig.  Troy,  Blaze,  Femi,  Lee  und Karen  gehören  auch  zu  ihnen.  Als  das Medikament aus ungeklärten Umständen nicht mehr geliefert wird, kommt es  zu Aufständen. Blaze agiert als Anführer der Truppe und beschließt spontan, einen  Angestellten der Regierung zu kidnappen und ihn in einem leer stehenden Warenhaus gefangen zu halten. Doch im Laufe der nächsten fünf Tage, in denen sich die  Presse,  der  Bürgermeister  und  natürlich  die  Polizei  einschalten,  müssen  sich  die  Teenager  wahren  Charakteren  beweisen.  Und  dabei  finden  sie  heraus,  welches  große  Interesse  von  Regierung  und  Pharmaindustrie  wirklich  hinter  Concentr8  steckt ...

William Sutcliffe, geboren  1971  in  London,  ist  Autor  zahlreicher  Romane,  darunter der internationale Bestseller Meine Freundin, der Guru und ich. Seine Bücher wurden  in  über  zwanzig  Sprachen  übersetzt.  William  Sutcliffes  erstes  Jugendbuch  Auf  der  richtigen  Seite  wurde  für  den  Deutschen  Jugendliteraturpreis  und  für  den  Katholischen  Kinder-  und  Jugendbuchpreis  nominiert.  Der  Autor  lebt  mit  seiner  Familie  in  Edinburgh.

 

Buchpräsentation mit Holly-Jane Rahlens am 06.10.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Donnerstag, 06.10.2016 um 11 Uhr
im Historischen Gemeindesaal Moabit | Putlitzstr. 13 | 10551 Berlin
Lesung
der Autorin Holly-Jane Rahlens
aus ihren Jugendbüchern Blätterrauschen und Federflüstern
in Kooperation mit dem Rowohlt Verlag
ab Klassenstufe 5 - Eintritt frei

Veranstaltungsflyer

Blätterrauschen
Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der  Buchhandlung Blätterrauschen klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie  bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür  kommt  aus  der  Zukunft.  Oliver,  Rosa  und  Iris  geraten  gemeinsam  mit  Colin  in  eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines  Komplotts  sind,  in  dem  es  um  nicht  weniger  geht  als  um  ihr  Leben  –  und  um  unser aller Zukunft! 

Federflüstern
Nach ihrem aufregenden Besuch in der fernen Zukunft sind Oliver, Iris und Rosa  wieder  sicher  in  unserer  Zeit  angekommen  –  oder  vielleicht  doch  nicht?  Aber  ehe die Kinder herausfinden können, was nicht stimmt, erwartet sie schon ein  neues Abenteuer: Aus Versehen  geraten sie 125 Jahre zurück in die Vergangenheit  –  ins winterkalte Berlin des Jahres 1891! Müssen die Kinder für immer im  19. Jahrhundert bleiben?

Holly-Jane Rahlens kam Anfang der siebziger Jahre aus ihrer Heimatstadt New York  nach Berlin. Mit Funkerzählungen, Hörspielen und Solo-Bühnenshows machte sie sich  dort in den achtziger und neunziger Jahren einen Namen. Außerdem arbeitete sie als  Journalistin,  Radiomoderatorin  und  Fernsehautorin.  Ihr  Jugendbuch  Prinz  William,  Maximilian  Minsky  und  ich  wurde  2003  mit  dem  Deutschen  Jugendliteraturpreis  prämiert und 2007 fürs Kino verfilmt.

 

Werkstattgespräch mit dem Autor und Illustrator Frank Flöthmann


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 05.10.2016 um 10 Uhr
Schwartzsche Villa Steglitz | Grunewaldstr. 55 | 12165 Berlin
Lesung
des Berliner Autors und Illustrators Frank Flöthmann
zu seinen Werken Shakespeare ohne Worte / Grimms Märchen
Klassenstufen 4 - 6 - Eintritt 3,- Euro

Veranstaltungsflyer


Wie entstehen Frank Flöthmanns Comics zu den Weltklassikern  von Shakespeare und den Gebrüdern Grimm?

»Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht« – heißt es im Königsdrama Richard II. 
Frank Flöthmann geht einen Schritt weiter und verzichtet ganz auf das geschriebene Wort.  In  seinem  Buch  stellt  Frank  Flöthmann  die  wohl  bekanntesten  Stücke  der  Literaturgeschichte  als  Comicstrips  vor:  von  der  berüchtigten  Balkonszene  aus  Romeo  und  Julia  bis  zur  Frage  aller  Fragen,  die  Hamlet  sich  selbst  und  einem  Totenschädel  stellt  –  und  für  die  Frank  Flöthmann  nur  eine  Sprechblase  und  vier  Zeichen braucht. Shakespeare: ganz neu und anders und irre witzig! Wir  alle  lieben  die  Märchen  der  Gebrüder  Grimm.  Grimms  Märchen  ohne  Worte entrümpelt das Märchenland und zeigt die Fakten auf einen Blick: Wie viele Zwerge  es  sind,  welche  Frisur  Rapunzel  wirklich  hat,  wie  weit  der  Frosch  fliegt,  wer  wen  frisst, wer wen küsst und was alle Beteiligten dabei für ein Gesicht machen.

Frank Flöthmann wurde  1967  geboren  und  wollte  schon  mit  elf  Jahren  Comiczeichner  werden.  Nach  einem  Grafikdesign-Studium  begann  er,  freischaffend  als  Illustrator  für  Zeitschriften  und  Werbeagenturen  zu  arbeiten.  Seine  Werke  waren  bereits  in  mehreren  Ausstellungen zu sehen. Flöthmann zeichnet für Agenturen und Zeitschriften weltweit.

Pate des Cinemanya-Filmkoffers des Goethe-Institutes für junge Flüchtlinge


Gemeinsam mit dem Goethe-Institut hat die LiteraturInitiative Berlin im Dezember 2015 die Auftaktveranstaltung zum Cinemanya-Filmkoffer-Projekt des Goethe-Institutes organisiert. Nun sind wir Kofferpate hier in Berlin geworden!

Mit einem eigens kuratierten Filmprogramm inklusive pädagogischem Begleitmaterial stellt das Goethe-Institut 15 Koffer mit deutschen Filmen für geflüchtete Kinder und Jugendliche zur Verfügung. 
In den Koffern befinden sich 18 Langfilme mit arabischen und deutschen Untertiteln oder Sprachfassungen sowie zwei Animations- und Kurzfilmprogramme mit nonverbalen Filmen.

Die LiteraturInitiative organisiert nun gemeinsam mit Kooperationspartnern und Schulen Veranstaltungen rund um den Cinemanya-Filmkoffer für junge Flüchtlinge. Kontakt: filmkoffer[at]literaturinitiative.de

Mehr Informationen zum Cinemanya-Projekt des Goethe-Institutes
finden Sie unter HIER!

Veranstaltungsprogramm in Kooperation mit der Valerian-Verny-Stiftung
ab September 2016:

Veranstaltungsort: St.-Michaels-Heim, Bismarckallee 23, 14193 Berlin
– im Kinosaal
Anmeldungen bitte per E-Mail an Martina Schlumberger:
service[at]valerian-stiftung.com, Rückfragen per Telefon: 030 - 84 31 42 49

30. September 2016 um 11 Uhr
– Filmvorführung für Kinder ab 7 Jahren
14. Oktober 2016 um 11 Uhr
– Filmvorführung für Kinder
18. November 2016 um 11 Uhr
– Filmvorführung für Jugendliche
16. Dezember 2016 um 11 Uhr
– Filmvorführung für Kinder

Eine Zeitreise: Hanna Schygulla denkt an Rainer Werner Fassbinder


Samstag, 24.09.2016 um 20 Uhr
Theater am Kurfürstendamm | Kurfürstendamm 206/209 | 10719 Berlin
17/70 Eine Zeitreise - Hanna Schygulla denkt an Rainer Werner Fassbinder


Karten unter 030 - 88 59 11 88 oder
www.theater-am-kurfuerstendamm.de

Programmflyer

Lesung und Idee:    Hanna Schygulla
Regie:   Alicia Bustamante
Musik:   Stephan Kanyar
Lichtregie:   Benoît Théron

Fassbinder war von vielen großen Künstlern umgeben. Aber seine Muse hieß Hanna Schygulla. Die Schauspielerin von Weltrang, die Filme wie Die Ehe der Maria Braun oder Lili Marleen geprägt hat, widmet dem unvergesslichen Regisseur im Theater am Kudamm einen ganz persönlichen Abend aus Liedern und Poesie. „17/70 – Eine Zeitreise“ ist mehr als nur eine Hommage. Schygulla macht sich ihren eigenen Reim auf Fassbinder. Und zeigt ihn von ungeahnt sehnsüchtiger Seite.

 

Bestseller-Autorenlesung Elisabeth Herrmann 20.09.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Dienstag, 20.09.2016 um 11 Uhr
Silent Green - Kuppelhalle | Gerichtstraße 35 | 13347 Berlin
in Kooperation mit dem cbt Verlag und der Verlagsgruppe Random House
Lesung
der Bestseller-Autorin Elisabeth Herrmann
aus ihrem neuen Jugendbuch Die Mühle
ab Klassenstufe 8 - Eintritt frei

Veranstaltungsflyer


The  Court  –  das  waren  die  Coolen.  Die  Unerreichbaren.  Die  Helden  von  Lanas  Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem  Kurztrip  mit  der  Überflieger-Clique  kommt?  Jahre,  nachdem  sie  alle  ihre  alte  Schule verlassen haben? Die Kings und Queens der coolen Clique sind zwar wenig begeistert, als Lana statt  ihres siebten Mitglieds bei ihrem Treffen auftaucht. Aber dann überschlagen sich  die Ereignisse. Der Trip führt die Clique in eine alte abgelegene Mühle, umgeben  von  Wildnis.  Alles  hier  scheint  für  sie  vorbereitet zu  sein. Nur  wer  hat  eigentlich  die  Einladungen  verschickt?  Wer  begrüßt  sie  mit  schriftlichen  Botschaften,  hat  seltsame Spiele für sie organisiert? Als der erste der Freunde verschwindet, bricht  Panik in der Gruppe aus …

Elisabeth Herrmann wurde  1959  in  Marburg/Lahn  geboren.  Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und  arbeitete  nach  ihrem  Studium  als  Fernsehjournalistin  beim  RBB,  bevor  sie  mit  ihrem  Roman  Das  Kindermädchen  ihren  Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden  derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau sehr  erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann  erhielt  den  Radio-Bremen-Krimipreis  und  den  Deutschen  Krimipreis 2012. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.

Lesung mit Ursula Poznanski am 14.09.2016


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 14.09.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem Loewe-Verlag
Lesung
der Bestseller-Autorin Ursula Poznanski
aus ihrem neuen Jugendbuch Elanus
ab Klassenstufe 8 - Eintritt 5,- Euro

Veranstaltungsflyer

Jona  ist  siebzehn  und  seinen  Altersgenossen  ein  ganzes  Stück  voraus,  was  Intelligenz  und  Auffassungsgabe  betrifft.  Allerdings  ist  er  auch  sehr  talentiert  darin,  sich  bei  anderen  unbeliebt  zu  machen  und  anzuecken.  Auf  die  hervorgerufene  Ablehnung  reagiert  Jonas  auf  ganz  eigene  Weise:  Er  lässt  sein  privates  Forschungsobjekt  auf  seine  Neider  los:  eine  Drohne.  Klein,  leise,  mit  einer  hervorragenden  Kamera  ausgestattet  und  imstande,  jede  Person  aufzuspüren,  über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen  bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt  er  etwas,  das  besser  unentdeckt  geblieben  wäre,  und  plötzlich  schwebt  er  in  tödlicher Gefahr.

Mehr Infos & Extras zu dem Buch

Ursula Poznanskis Jugendbuchdebüt  Erebos  erhielt zahlreiche  Auszeichnungen  (u.  a.  den  Deutschen  Jugendliteraturpreis)  und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist  sie  eine  der  erfolgreichsten  Jugendbuchautorinnen  Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller im Erwachsenenbuch. Sie lebt mit ihrer Familie in Wien.

© Loewe Verlag 2016.

Interview mit Ursula Poznanski


Am 14. September war Bestsellerautorin und Preisträgerin des Deutschen Jugendliteraturpreises Ursula Poznanski (vielen bekannt als Autorin von Erebos) bei uns im Schlosspark Theater zu Gast und las aus ihrem neusten Jugendthriller Elanus.

Es war eine Premiere in zweierlei Hinsicht: Die Premiere des Buches selbst, das erstmals öffentlich von der Autorin vorgestellt wurde, und auch Frau Poznanskis persönliche Berlin-Premiere!
Das Schlosspark Theater war brechend voll und so lauschten rund 450 Schülerinnen und Schüler aus ganz Berlin konzentriert der spannenden Geschichte um den siebzehnjährigen Jona, der mit einer selbstgebauten Drohne seine Mitmenschen ausspioniert und dabei Dinge erfährt, von denen er nichts wissen sollte und in große Schwierigkeiten gerät.


Die Geschichte machte bei vielen Lust auf mehr und so war der Andrang der anschließenden Fragen derart groß, dass die Fragestunde kurzerhand im Foyer fortgesetzt wurde, wo die Autorin mit dem Signieren der Bücher kaum hinterherkam. 

Wir hatten am Rande der Veranstaltung die Möglichkeit, mit der Autorin höchstpersönlich über ihr neustes Buch zu sprechen.

Frau Poznanski, in ihrem neusten Roman spielt das Thema Überwachung und Drohnen eine große Rolle. Was hat sie an diesem Themenkomplex gereizt?
U. P.: Ganz grundsätzlich dieses Gefühl, jemanden beobachten zu können, ohne dass er es weiß. Das hat ja etwas Reizvolles, auch für den Normalverbraucher ohne voyeuristische Vorlieben. Das Thema an sich hat schon eine gewisse Spannung. Und in diesem konkreten Fall hat mich die Idee gereizt, jemandem folgen zu können, dessen Handynummer man hat. Das ist das, was mein Protagonist macht: Er baut nicht nur eine Drohne selbst, sondern entwickelt auch eine App, über die er seinen Verfolgungsobjekten Spyware auf dem Handy installieren und die Drohne dann dem Handy folgen lassen kann.

Bei aller Spannung, die gerade durch dieses Thema zustande kommt, ist das Buch trotzdem ein Plädoyer gegen, eine Kritik an diesen technischen Überwachungsmöglichkeiten?
U. P.: Ja, klar. Ich glaube, das kommt im Buch auch ganz gut raus, dass das nichts ist, was ich toll finde. Es ist aber andererseits auch nicht ganz weit weg. Handgesteuerte Drohnen beispielsweise, das gibt es alles schon. Der Schritt, dass ich eine Drohne jemand anderem hinterherschicke, ist dann nur noch ein kleiner. Mich persönlich würde das allerdings eher beunruhigen.

Im Buch sind facebook und whatsapp namentlich gefallen, die der Protagonist Jona gerade aufgrund ihrer Sicherheitslücken nicht nutzt. Achten Sie selbst darauf, wo Sie ihre Daten preisgeben?

U. P.: Ja, ich achte darauf, was ich schreibe und teile. Ich bin schon relativ großzügig mit Sachen, die ich bei facebook teile. Das sind aber meistens Dinge, die wirklich jeder sehen kann. Harmlose Kleinigkeiten. Da ist nichts dabei, das mir irgendwann peinlich sein könnte und woraus man mir irgendwann einen Strick drehen könnte. Da habe ich überhaupt kein Problem damit.

Reden wir doch kurz über Ihren Protagonisten Jona, ein siebzehnjähriges Mathegenie, der immer wieder durch seine besserwisserische Art aneckt. Auf den ersten Blick nicht unbedingt ein angenehmer Zeitgenosse. Was liegt Ihnen trotzdem oder vielleicht gerade deshalb an Jona?
U. P.: Ich fand es herrlich, eine Figur zu entwickeln, die ein bisschen aus der der Reihe tanzt. Das hat mir beim Schreiben großen Spaß gemacht. Einmal nicht den Superhelden und eine durch und durch positive Gestalt im Mittelpunkt des Romans stehen zu haben, sondern jemanden, bei dem man durchaus geteilter Meinung sein kann und der definitiv unsympathische Charakterzüge hat.  Auf der anderen Seite hat er dadurch natürlich auch eine wesentlich größere Chance, eine Charakterentwicklung im Laufe des Romans durchzumachen. Durch seine Erlebnisse ist er am Ende schon ein ganz anderer als noch zu Beginn.
Ich persönlich mag auch lieber Figuren, die nicht immer nur nett sind, sondern auch ihre dunkleren Seiten haben.

Man merkt beim Lesen immer wieder, dass Jona mit sich selbst hadert und selber weiß, dass das, was er da tut, nicht in Ordnung ist. War es Ihnen wichtig, diesen inneren Prozess näher zu beschreiben und so auch die moralische Frage in Bezug auf seine Handlungen zu stellen?

U. P.: Klar, Jona ist sehr klug und kann sein eigenes Verhalten durchaus reflektieren. Zwar nicht immer unmittelbar in dem Moment, in dem er was verbockt, aber direkt danach, wenn er sich fragt, ob das gerade wirklich hätte sein müssen. Es war mir wichtig, dass er nicht wie ein Elefant durch die Geschichte trampelt und einfach tut, was ihm gerade in den Sinn kommt. Ihm ist klar, dass das nicht immer der Wahrheit letzter Schluss ist. Meistens siegt dann aber doch die Neugierde und er muss seinem ersten Impuls folgen.

Es gibt viele Wendungen im Buch, die für den Leser nicht vorhersehbar sind. Haben Sie das schon vorher im Kopf oder entsteht der Plot erst beim Schreiben?
U. P.: Mein Ende habe ich auf jeden Fall fix. Ich weiß also, wie ich es auflösen will und wer und was am Ende dahintersteht. Das brauche ich für mich als roten Faden. Zwar habe ich noch nicht genau vor Augen, wie die Schlüsselszene dann letztendlich aussieht, aber ich weiß, was passieren muss. Es entwickelt sich auch viel beim Schreiben. Die Richtung muss aber klar sein, ansonsten schreibe ich mich in irgendwelche Ecken und mache Umwege, die überhaupt nicht nötig sind.

Eine letzte Frage: Arbeiten Sie schon an einem nächsten Buch?
U. P.: Ich habe gerade schon eins fertig gestellt, das dann im März kommt. Das ist allerdings ein Krimi für Erwachsene aus meiner Reihe um das Salzburger Ermittlerduo. Jetzt fange ich an, den nächsten Jugendroman zu schreiben und freue mich schon darauf.

Dann freuen wir uns auf die nächsten Bücher und bedanken uns für das Gespräch!
- Alina Rathke -

Zu Gast beim 16. internationalen literaturfestival berlin


Auch in diesem Jahr hat die Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur Jugendliche der LiteraturInitiative auf das Podium eingeladen.

Im Gespräch mit zwei internationalen Autor_innen stellen unsere Jugendlichen deren neue Bücher in einem Werkstattgespräch vormittags vor Schulklassen auf der Bühne vor.

FREITAG, 09.09.2016 – 11:30 UHR HEIMATHAFEN NEUKÖLLN
RUTA SEPETYS
(USA) PRÄSENTIERT
SALT TO THE SEA / SALZ FÜR DIE SEE
DEUTSCHLANDPREMIERE / ERSTER AUFTRITT DES GASTS IN DEUTSCHLAND SEIT 2014

Auf dem Podium für die LIN:
Viktoria Feldhaus (Moderation), Konrad Rohr und Jakob Esders

MONTAG, 12.09.2016 – 11:30 UHR HAUS DER BERLINER FESTSPIELE
– GROSSE BÜHNE
JAKOB WEGELIUS
(SCHWEDEN) PRÄSENTIERT
MÖRDARENS APA / SALLY JONES – MORD OHNE LEICHE
DEUTSCHLANDPREMIERE / ERSTER AUFTRITT DES GASTS IN BERLIN

Auf dem Podium für die LIN:
Annika Gebhard (Moderation), Sarah Akinsola, Sophie Frieling, Rebekka Kroenert, Theresa Giesche und Leonie Scharle

© LIN 2016 ilb Podium mit Ruta Sepetys.

Buchrezensionen bei den Kinderbuchexperten


Wir empfehlen die Website Kinderbuchexperten mit vielen Neuigkeiten und spannenden Kinderbuchrezensionen!

Aktuelle Buchtipps im August 2016:

Cilla Jackert: Wenn man selbst dran glaubt, ist es nicht gelogen
(S. Fischer Verlage)
Rezension Kinderbuchexperten

Antonia Michaelis: Das Blaubeerhaus
(Oetinger)
Rezension Kinderbuchexperten

Anne-Laure Bondoux: Das Glück ist nicht immer gerecht
(dtv)
Rezension Kinderbuchexperten

Raphael Band (Text)/ Aurelie Neyret (Ill.): Herr Nashorn macht Urlaub
(orell füssli Verlag)
Rezension Kinderbuchexperten

Jugendliche im Gespräch zu aktuellen Jugendbuch-Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises


Montag, 18.07.2016 um 19 Uhr

Ocelot Buchhandlung | Brunnenstraße 181 | 10119 Berlin

Moderation: Knut Elstermann
Podiumsgäste: Katrin Hahnemann
und Natalie Tornai

und die Jugendlichen der LiteraturInitiative
Sarah Akinsola, Masin Guggenberger, Rebekka Kroenert, August Rohr und Gustav Wallgren

Eintritt frei!
Veranstaltungsflyer

Am Beispiel von vier ausgewählten Jugendbuch-Nominierungen der Kritiker- sowie Jugendjury diskutieren die Jugendlichen mit ihren Gästen Fragen wie:
Wo liegen die literarischen Vorlieben der Jugendlichen und wonach suchen sie ihre Lektüre aus? Was ist ein gutes Jugendbuch? Welche inhaltlichen Schwerpunkte setzen die in dieser Veranstaltung vorgestellten Jugendbücher? Und wie bewerten die Jugendlichen deren Nominierung?

Knut Elstermann, geboren 1960 in Ostberlin, studierte Journalistik in Leipzig und arbeitete als Redakteur bei verschiedenen DDR-Medien. Seit der Wende ist er freier Moderator und Filmjournalist, vor allem für den rbb (radioeins) und den mdr.

Katrin Hahnemann
hat Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Publizistik studiert, am Theater und beim Rundfunk gearbeitet und beschäftigt sich seit zwanzig Jahren beruflich mit Kinder- und Jugendliteratur. Sie hat sechs Biografien für Kinder geschrieben und ist als Literaturdozentin bei der LiteraturInitiative.

Natalie Tornai, geboren 1968, studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien. Nach Stationen in der Redaktion des Magazins „Buchkultur“ und im Literaturhaus Wien baute sie ab 2000 das Kinder- und Jugendbuchprogramm im Niederösterreichisches Pressehaus/ Residenz Verlag auf. 2006 wechselte sie als Lektorin zum Boje Verlag und war von 2009 bis 2013 als Programmleiterin bei Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher in Berlin tätig. Seit Herbst 2013 arbeitet sie als freie Lektorin. 2014/ 2015 Lehraufträge an der FU Berlin und Universität Hamburg.

Sarah Akinsola geht in die bilinguale 10. Klasse des Willi-Graf-Gymnasiums in Steglitz-Zehlendorf. In ihrer Freizeit liebt sie es zu lesen, mit Freunden Spaß zu haben und Sport zu treiben. Sie ist eine sehr kontaktfreudige Person und tauscht sich gerne mit anderen über Bücher aus.

Masin Guggenberger ist Schüler des Schadow-Gymnasiums und 14 Jahre alt. Er ist seit vier Jahren Mitglied der LiteraturInitiative Berlin.

Rebekka Kroenert ist 15 Jahre alt, besucht die 10. Klasse des Willi-Graf-Gymnasiums in Berlin und ist während ihrer Freizeit komplett Serienmarathons, DIY-Videos auf Youtube und vor allem Büchern verfallen.

August Rohr ist 15 Jahre alt und geht auf das Schadow-Gymnasium. Beim Lesen erfährt August gerne etwas über Geschichte, Politik, Wissenschaft, Länder und Menschen, die dort leben. Er spielt leidenschaftlich Hockey und kämpft für sein Team.

Gustav Wallgren
nimmt seit mehreren Jahren an den Literaturkursen der LiteraturInitiative teil und hat in mehreren Literaturprojekten der Initiative als Podiumsgast aktuelle Jugendliteratur vorgestellt und diskutiert. Er besucht die 9. Klasse am Schadow-Gymnasium.

© LIN 2016.

NEU: Autoreninterviews Leipziger Buchmesse 2016


Am 17./18. März 2016 besuchte die LiteraturInitiative erneut im Rahmen einer zweitägigen Fahrt mit SchülerInnen ab der 5. Klasse die Leipziger Buchmesse.

Individuell zusammengestellte Messetermine aus Autoren- und Verlagsinterviews sowie Empfehlungen für öffentliche Lesungen in den Messehallen gaben den teilnehmenden Jugendlichen einen guten Einblick in den aktuellen Buchmarkt und die Verlagsprogramme.

Hier Klicken und LESEN:
Autoreninterviews unserer KursschülerInnen von der Leipziger Buchmesse 2016

vorablesen.de - Kinderbücher lesen bevor sie veröffentlicht werden


Kinderbuch-Woche bei vorablesen.de
vom 04.07. bis 11.07.2016


Die LiteraturInitiative freut sich über einen neuen Kooperationspartner:

Vorablesen ist eine OnlinePlattform, auf der Du Bücher entdecken und rezensieren kannst. Das Besondere: Die OnlinePlattform stellt Dir in Zusammenarbeit mit den Verlagen Bücher schon vor dem offiziellen Erscheinen vor, so dass Du als eine/r der Ersten neue Bücher lesen kannst!

Infoflyer zur Kinderbuch-Woche
www.vorablesen.de

So funktioniert's:
Jeden Montag werden bis zu 6 neue Bücher verlost.
Um an der Verlosung für ein Rezensionsexemplar teilnehmen zu können, meldest du Dich gemeinsam mit Deinen Eltern bei vorablesen.de an.

Lade anschließend die Leseprobe eines Buches herunter, und verrate vorablesen.de Deine Meinung dazu über den Button „Leseeindruck verfassen“. Mit diesem Kurzeindruck zum Buch bewirbst Du Dich für ein Rezensionsexemplar.

Immer eine Woche später, am Dienstag, ist Verlosungstag.

Wenn Du ein Buch gewonnen hast, wirst Du per Email benachrichtigt und erhältst das Buch einige Tage später direkt vom Verlag zugeschickt.
Nach Erhalt des Buches hast Du 3 Wochen Zeit Deine Rezension auf vorablesen.de zu veröffentlichen.

Dafür sammelst Du Punkte, die Du gegen "Wunschbücher" auf vorablesen.de eintauschen kannst.

ALL INCLUDED - Ausstellung im Jugend Museum Schöneberg bis zum 3.10.2016


»Gender« ist heute ein vielgebrauchtes Wort. Was aber meint es genau?  Warum tragen Mädchen rosa? Können homosexuelle Paare richtig  heiraten? Gab es schon früher Trans*menschen? Wie leben Regenbogenfamilien? Und ist queer das neue schwul? Mit seinem Modellprojekt »ALL INCLUDED« ging und geht das Jugend Museum gemeinsam mit sechs Partnerschulen in Schöneberg  solchen Fragen nach.

Die Schüler_innen recherchierten in Archivmaterialien, gingen im Kiez auf Spurensuche, führten Gespräche mit Expert_innen, interviewten Leute auf der Straße und trafen Menschen mit ungewöhnlichen  Lebenswegen und Geschlechtsidentitäten. Sie machten sich Gedanken über Geschlechtergerechtigkeit und Rollenbilder, überprüften  gesellschaftliche Klischees und eigene Vorurteile. Die Ergebnisse ihrer Arbeit sind in einer vielgestaltigen Werkschau zu sehen, die auch dazu einlädt, selbst Position zu beziehen und kreativ zu werden.

Geöffnet: Sa - Do 14 - 18 Uhr, Fr 9 - 14 Uhr
Schulklassen und Gruppen Mo -  Fr nach Voranmeldung

Programm der Ausstellung

Begleitheft zu ALL INCLUDED

Website des Museums

Lyrik-Workshops an Berliner Schulen


Im Rahmen des 17. poesiefestival berlins und in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin veranstaltet die Literaturinitiative Lyrik-Workshops an vier Berliner Schulen.

Über das Thema Kiez werden die Kinder und Jugendlichen an den Umgang mit Lyrik herangeführt und verfassen auch eigene Gedichte.

Jeweils ein Gedicht pro Klasse wird illustriert gegen Ende des Jahres in einem Kalender der Literaturwerkstatt erscheinen.

Wir freuen uns auch über die schöne Zusammenarbeit mit der Scharmützelsee-Grundschule, der Anne-Frank-Grundschule, der Nord-Grundschule und der Konrad-Wachsmann-Oberschule.

Website der Literaturwerkstatt

Buchpräsentation "Geteilte Ansichten"


Buchung unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504

Mittwoch, 15.06.2016 um 11 Uhr
Historisches Theater Berlin-Moabit | Putlitzstraße 13 | 10551 Berlin
in Kooperation mit dem Ueberreuter Verlag
Die Herausgeberinnen Julia Balogh und Birgit Murke
zusammen mit prominenten Gästen
präsentieren ihr Jugendbuch
Geteilte Ansichten. Jugendliche stellen Fragen zur Einheit
ab 5. Klasse - Eintritt 5 Euro

Veranstaltungsflyer

"Politik ist veränderbar, ist die Botschaft dieses lesefördernden Sachbuchs, das Lust macht, neugierig zu sein."
(aus der Jurybegründung für den Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2016)

Im Herbst 2015 ist als mehrjähriges Projekt der LiteraturInitiative in Kooperation mit dem Ueberreuter Verlag das Buch Geteilte Ansichten: Jugendliche stellen Fragen zur Deutschen Einheit erschienen. Darin befragen Jugendlichen Prominente aus Ost und West zum Leben im geteilten Deutschland.
Wie hat es sich angefühlt, in einem geteilten Deutschland zu leben?
Wie sah der Alltag in den unterschiedlichen Teilen Deutschlands aus? Und was haben die Menschen in den verschiedenen Systemen voneinander gedacht?

Das Buch wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung
nachdrücklich den Schulen empfohlen.

© Podiumsgäste (von links): Birgit Murke, Julia Balogh, David Wagner, Dominic Herting, Konrad Rohr, Hanna Schygulla und OL.

Deutsch-französischer Jugendliteraturpreis 2016


Das Jugend-Sachbuch Geteilte Ansichten – Jugendliche stellen Fragen zur Deutschen Einheit erhält den Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2016.

Über den Zeitraum von zwei Jahren haben Kursschüler_innen der LiteraturInitiative aus der Mittel- und Oberstufe Interviews mit Prominenten aus Ost und West zum Leben im geteilten Deutschland geführt.

Am 20.05.2016 ist das daraus entstandene Sachbuch mit dem Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2016 ausgezeichnet worden!

Die LiteraturInitiative dankt dem Verlag Ueberreuter, vor allem aber auch den Jugendlichen, die mit ihrem Engagement und den vielen Stunden Arbeit dieses Buch haben entstehen lassen!

Die Herausgeberin Birgit Murke bietet für interessierte Schulen Lesungen an.
Kontakt:
birgit.murke[at]literaturinitiative.de

© Alle Fotos LIN 2016.

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016: Lesung aus "Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her"


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 08.06.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit LesArt und cbj (Random House Verlagsgruppe)
Lesung
mit Uwe-Michael Gutzschhahn und der Illustratorin Sabine Wilharm
aus ihrem neuen Nonsens-Gedichtband
Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her.
Das dicke Buch vom Nonsens-Reim

Klassenstufe 2-5 - Eintritt: 5,- Euro

Veranstaltungsflyer


Gedichte sind in erster Linie Spiele – Spiele mit Worten, Klängen, Musik. Fantasiespiele, in denen durch Sprache Räume geschaffen werden, die unsere nüchterne Alltagssprache nicht kennt. Besonders einfach ist es, Nonsens-Gedichte zu lesen – man muss keinen versteckten Sinn suchen.
Uwe-Michael Gutzschhahn hat die schönsten gefunden und zusammen-gestellt von Christian Morgenstern, Karl Valentin über Ernst Jandl bis hin zu Heinz Erhardt und Michael Ende.


Uwe-Michael Gutzschhahn studierte Anglistik und Germanistik. Er arbeitete viele Jahre als Verlagslektor und lebt heute als Autor, Übersetzer, Heraus-geber und freier Lektor in München.


Sabine Wilharm studierte an der Hamburger Fachhochschule für Gestaltung. Seit 1976 arbeitet sie freiberuflich als Illustratorin. Sie hat unter anderem Karikaturen und Bildgeschichten für bekannte Zeitschriften gezeichnet (Der Spiegel, Stern). Große Bekanntheit erlangte sie durch die Gestaltung der deutschen Harry-Potter-Bände.

Bestseller-Autorin Alice Gabathuler liest aus ihrem neuem Kinderbuch "Ich, Onkel Mike und Plan A"


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 11.05.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem arsEdition
Premierenlesung
der Bestseller-Autorin Alice Gabathuler
aus ihrem neuen Kinderbuch Ich, Onkel Mike und Plan A
ab Klassenstufe 4 - Eintrittsfrei
Veranstaltungsflyer

Leons Sommerträume platzen, als sein Vater den gemeinsamen Männer-Campingurlaub über den Haufen wirft und stattdessen mit seiner neuen Flamme und deren nervigen Kindern ins Kinderhotel will. Kurz entschlossen weidet Leon sein Sparschwein Klaus-Dieter aus und kauft sich ein Ticket nach Hinter-Oberdorf. Dorthin hat sich nämlich Onkel Mike aka Gängsta X zurückgezogen, um ein neues Album zu schreiben und aufzunehmen. Blöd nur, dass Onkel Mike gerade in einer absoluten Sinnkrise steckt und auch kreativ so gar nichts aufs Papier kriegen will. Aber Leon wäre nicht Leon, wenn ihm da keine Lösung einfallen würde. Und so wird es ganz schnell ziemlich verrückt ...

Alice Gabathuler war unter anderem Radiomoderatorin, Werbetexterin und Lehrerin und führte im Team mit ihrer Co-Partnerin fünfzehn Jahre lang eine private Sprachschule. Seit 2009 ist sie hauptberuflich Autorin. Sie schreibt für Kinder und Jugendliche. 2014 hat sie den Hansjörg-Martin Preis für den besten deutschsprachigen Jugendkrimi erhalten.

Werkstattgespräch mit der Berliner Illustratorin Wiebke Rauers


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 27.04.2016 um 10 Uhr
Schwartzsche Villa Steglitz | Grunewaldstraße 55 | 12165 Berlin
Werkstattgespräch mit Berliner Illustratorin
Wiebke Rauers

Wie entstehen Bilder für Kinderbücher, Apps und Animationen?

Die Illustratorin Wiebke Rauers erzählt von ihrer Arbeit und zeigt wie die Zeichnungen zu ihrem neu erschienenen ersten Kinderbuch Nur ein Tag des Autors Martin Baltscheit entstanden sind.
Gemeinsam mit den Kindern lässt Wiebke Rauers die Tierfiguren aus dem Buch lebendig werden und entwirft neue Bilder zu Ideen der teilnehmenden Kinder.

ab Klassenstufe 1 - Eintritt: 3 Euro
Veranstaltungsflyer

Du hast immer genug Zeit, um glücklich zu sein: Als Wildschwein und Fuchs unerwartet Zeugen werden, wie eine bezaubernde Eintagsfliege schlüpft, haben sie ein Problem: wer bringt ihr bloß bei, dass sie nur einen Tag zu leben hat? Kurzerhand behaupten sie, der Fuchs sei derjenige, der bald sterben müsse. Die hübsche Fliege hat gleich eine Idee und verkündet: Dann müsse eben das ganze Leben in einen Tag hinein, mitsamt dem großen Glück!
Der Autor von Nur ein Tag Martin Baltscheit ist ein vielfach ausgezeichneter Autor des erfolgreichen Theaterstücks.

Wiebke Rauers
, geboren 1986, studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration in Düsseldorf. Nach ihrem Diplom 2011 zog sie nach Berlin und arbeitete als Charakterdesignerin in einem Animationsfilmstudio. Seit 2015 ist sie Freiberuflerin in Berlin und arbeitet an Apps, Ausstellungen und allem, was mit Illustrieren zu tun hat. Nur ein Tag ist das erste Kinderbuch, das sie illustriert hat.
wiebkerauers.tumblr.com

Lesung mit Mara Andeck aus ihrem neuem Jugendbuch


Buchung unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504

Mittwoch, 20.04.2016 um 11 Uhr
Historisches Theater Berlin-Moabit | Putlitzstraße 13 | 10551 Berlin
in Kooperation mit dem Verlag Bastei Lübbe
Die Autorin Mara Andeck präsentiert ihr neues Jugendbuch
Wolke 7 ist auch nur Nebel. Moyas Liebesexperiment
ab 7./8. Klasse - eintrittsfrei

Veranstaltungsflyer

Moya ist gerade mit der Schule fertig geworden – und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch? Plötzlich soll sie sich für einen von drei Jungs entscheiden. Und das auch noch vor laufender Kamera ...

Mara Andeck hat Journalismus und Biologie studiert, volontierte beim WDR und arbeitet heute als Wissenschaftsjournalistin. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und ihrem Hund in einem kleinen Dorf bei Stuttgart.

© Isabel Guillen.

Buchpräsentation und Kurzfilm


Buchung unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504

Freitag, 15.04.2016 um 11 Uhr
Historisches Theater Berlin-Moabit | Putlitzstraße 13 | 10551 Berlin
in Kooperation mit dem Ravensburger Verlag
Die Autorin Nana Rademacher und Schüler der LIN
präsentieren auf außergewöhnliche Art das Jugendbuch Wir waren hier

Inspiriert von der Geschichte haben sich die Jugendlichen aufgemacht, um das Berlin aus dem Buch zu entdecken. Entstanden sind kleine Filmsequenzen, die in der Performance zusammen mit der Autorin präsentiert werden.

ab 7./8. Klasse - eintrittsfrei
Veranstaltungsflyer

Berlin im Jahr 2039:
Die Stadt liegt in Trümmern, das öffentliche Leben ist längst zusammengebrochen. Für die überlebenden Menschen geht es um die nackte Existenz. Wie den Horror des Alltags, den Kampf gegen Hunger und Kälte überstehen? Mittendrin die 15-jährige Anna, die ihren Weg sucht und für das Leben und die Liebe kämpft – und für eine Welt, in der trotz allem eine Zukunft für sie möglich ist.

Nana Rademacher, geboren 1966, studierte Sozialpädagogik in Bielefeld und arbeitete danach beim NDR in Hamburg als Regieassistentin und Lektorin. Seit 2001 ist sie für den Südwestrundfunk in den Redaktionen Hörspiel, Feuilleton und Musik tätig und lebt derzeit als freie Autorin in Stuttgart.

Prämierte Kinderbuchautor_innen: Franziska Biermann "Herr Fuchs und der rote Faden" & Nele Brönner "Affenfalle"


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 13.04.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem Mixtvision-Verlag
Lesung mit prämierten Kinderbuchautor_innen und Illustrator_innen
mit
Franziska Biermann
und ihrem Kinderbuch Herr Fuchs und der rote Faden
- Auswahlliste zum Heinrich-Wolgast-Preis der GEW 2015 -
sowie
Nele Brönner
und ihrem Bilderbuch Affenfalle
- Preisträgerin des Serafina-Nachwuchspreis für Illustration 2015 -

ab Klassenstufe 1 - Eintritt: 4 Euro

Veranstaltungsflyer

Herr Fuchs und der rote Faden
Nachdem aus dem bücherhungrigen Herr Fuchs ein berühmter Schriftsteller geworden ist, hat Herr Fuchs unglaublich viele Ideen für neue leckere Bücher, die er in Notizbüchern sammelt. Doch eines Tages sind sie verschwunden! Die Spur führt zu einer Leseratte ...

Affenfalle
Der letzte Sommer war erbarmungslos heiß und der Fuchs ist durstig und verzweifelt auf der Suche nach Wasser. Aber weder Chamäleon noch Erdferkel, weder Gazelle noch Käfer können ihm helfen. Gemein und gierig wollen die Affen ihre Wasserstelle nicht verraten. Da hört der Fuchs plötzlich eine Stimme aus dem Sand …

Franziska Biermann lebt und arbeitet als Illustratorin, freie Künstlerin und Autorin mit ihrer Fuchsfamilie am Rande des Stadtwaldes von Hamburg.
www.franziskabiermann.de

Nele Brönner lebt und arbeitet als Illustratorin, freie Künstlerin und Comic-Zeichnerin in Berlin. Ihre Arbeiten werden in Magazinen, Büchern und Zeitungen publiziert.
www.nelebroenner.com

Lesung mit Ute Krause aus ihrem neuem Jugendbuch


Buchung unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504

Dienstag, 12.04.2016 um 11 Uhr
Historisches Theater Berlin-Moabit | Putlitzstraße 13 | 10551 Berlin
in Kooperation mit dem cbj-Verlag
Die Berliner Autorin Ute Krause präsentiert ihr neues Jugendbuch
Im Labyrinth der Lügen
ab 5./6. Klasse - eintrittsfrei

Veranstaltungsflyer

Paul ist am Boden zerstört: Seine Eltern wurden nach einem Fluchtversuch von der Bundesrepublik freigekauft und beginnen in West-Berlin ein neues Leben – ohne ihn. Er darf die DDR nicht verlassen und ob er seine Eltern je wiedersehen wird, ist ungewiss. Halt geben ihm Oma und Onkel Henri – und seit kurzem seine Klassenkameradin Millie, die ohne Mutter beim Vater lebt. Eines Abends besuchen die beiden Onkel Henri im Pergamonmuseum, der dort als Nachtwächter arbeitet. Als sie in den Sälen unerklärliche Geräusche hören, forschen Paul und Millie auf eigene Faust nach und geraten in eine gefährliche Geschichte ...

Ute Krause, 1960 geboren, wuchs in der Türkei, Nigeria, Indien und den USA auf. An der Berliner Kunsthochschule studierte sie Visuelle Kommunikation, in München Film und Fernsehspiel. Sie ist als Schriftstellerin, Illustratorin, Drehbuchautorin und Regisseurin erfolgreich. Ihre Bilder- und Kinderbücher wurden in viele Sprachen übersetzt und für das Fernsehen verfilmt. Ute Krause wurde u. a. von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
www.ute-krause.com

2. Literaturfest Falkensee


2. Literaturfest Falkensee
Schirmherr: Heiko Müller, Bürgermeister von Falkensee
Samstag, 09.04.2016 ab 12.45 Uhr
Bürgerhaus Finkenkrug | Feuerbachstraße 23 | 14612 Falkensee

Programmflyer

Zu Gast:
Dorothea Flechsig
Ludvik Glazer-Naudé
May Oakwood
Holly-Jane Rahlens

Zusätzlich: LIT-SLAM

Rahmenprogramm:
Buchtisch der Buchhandlung „Die Leseratte“, Falkensee.
Die Stadtbücherei Falkensee präsentiert einen Tisch zur Erprobung von Gesellschaftsspielen.

Tickets vor Ort - Eintrittspreise:
Kinder 4€
Erwachsene 5€

Isabel Abedi liest aus neuem Jugendbuch "Die längste Nacht" & spielt mit ihrer Band


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 09.03.2016 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem Arena-Verlag
Premierenlesung der prämierten Autorin Isabel Abedi
aus ihrem neuen Jugendbuch Die längste Nacht

Pressemitteilung des Arena-Verlages nach der Veranstaltung

Zusätzliches Highlight wird der Auftritt ihrer Band während der Lesung sein!

ab Klassenstufe 6 - Eintrittsfrei
Veranstaltungsflyer

Es sind nur ein paar Sätze in einem noch unveröffentlichten Manuskript, das Vita im Arbeitszimmer ihres Vaters findet – aber etwas an ihnen verzaubert und verstört die Siebzehnjährige zur gleichen Zeit. Wenig später bricht sie mit ihren Freunden zu einer Fahrt quer durch Europa auf. In Italien stößt sie durch Zufall auf den Schauplatz des Manuskripts: Viagello, ein malerisches kleines Dorf, das auf Vita eine merkwürdige Anziehungskraft ausübt. Als ihr der Seiltänzer Luca buchstäblich vor die Füße fällt, ahnt Vita nicht, dass er sie auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen führen wird. An deren Ende steht etwas, was einst in Viagello geschah – in jener längsten Nacht ...

Isabel Abedi, 1967 geboren, arbeitete lange Zeit als Werbetexterin. Abends schrieb sie Kinder- und Jugendbuchgeschichten und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Inzwischen hat Isabel Abedi zahlreiche sehr erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, von denen manche bereits ausgezeichnet und in andere Sprachen übersetzt wurden. In ihrem neuen Jugendroman knüpft sie an Traditionen an, die sie mit Whisper und Isola begonnen hat.

© Karl Hoffman 2016 (im Auftrag des Arena-Verlages).

Lesung für Schulklassen und Schülergruppen

Mittwoch, 09.03.2016 um 11 Uhr
Schwartzsche Villa | Grunewaldstr. 55 | 12165 Berlin
Boris Pfeiffer liest aus seinem Buch Unsichtbar und trotzdem da (1. Teil: Diebe in der Nacht)
ab 8 Jahre / 3. – 5. Klassenstufe
Veranstaltungsflyer

Im Berliner Museum geschehen nachts seltsame Dinge: die ausgestellten Bilder werden lebendig und jagen dem Wachmann große Angst ein. Spukt es zwischen all den Drachenskulpturen und alten Gemälden? Jenny, Addi und Ağan belauschen die Geisterstimmen. Wird es den dreien gelingen, den Fall zu lösen und die Stimmen zum Schweigen zu bringen?

Im Anschluss findet eine Diskussion mit dem Autor statt.
Geeignet für den Unterricht: Deutsch, Literatur

Eintritt gegen eine Spende in Höhe von 5 €
Anmeldung unter:
030 - 80 580 913 oder info[at]valerian-stiftung.com

66. Berlinale - Die LiteraturInitiative empfiehlt Filme der Sektion Generation Kplus und 14plus


66. Berlinale
vom 11.02. bis 21.02.2016


Wie jedes Jahr empfiehlt die LiteraturInitiative ausgewählte Filme der Sektion Generation Kplus und 14plus. Im Rahmen der Pressevorführungen haben wir uns die diesjährigen Filme für Kinder und Jugendliche angesehen.

Neben der Literaturförderung gehört der Bereich Filmanalyse seit vielen Jahren zu den zentralen Tätigkeitsfeldern im schulischen und außerschulischen Veranstaltungsprogramm der LiteraturInitiative.

Empfehlungsliste

Wir wünschen allen Berlinale-Besuchern spannende und bewegende Filmminuten!

Lesung und Werkstattgespräch mit Serafina-Preisträgerin Nele Brönner


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Donnerstag, 28.01.2016 um 10 Uhr
Schwartzsche Villa Steglitz | Grunewaldstraße 55 | 12165 Berlin
Lesung und Werkstattgespräch mit Berliner Autorin und Illustratorin
Nele Brönner aus dem Tierfabel-Bilderbuch
Affenfalle
prämiert mit dem Serafina Nachwuchspreis für Illustration

ab Klassenstufe 1 - Eintritt: 3 Euro
Veranstaltungsflyer

Der letzte Sommer war erbarmungslos heiß und die Ebene ist brüchig, trocken und kahl. Der Fuchs ist durstig und verzweifelt auf der Suche nach Wasser, aber weder Chamäleon noch Erdferkel, weder Gazelle noch Käfer können ihm helfen. Die Affen wiederum wissen, wo man noch etwas zu trinken finden kann. Gemein und gierig wollen sie ihre Wasserstelle aber nicht verraten. – Da hört der Fuchs plötzlich eine Stimme aus dem Sand …
In leuchtenden Farben und mit dynamischem Strich erzählt Nele Brönner die Geschichte von dem kleinen Fuchs, der Durst und Hitze und vor allem boshafter und egoistischer Dummheit trotzt.

Nele Brönner
, *1977 in Marburg/Lahn, lebt und arbeitet als Illustratorin, freie Künstlerin und Comic-Zeichnerin in Berlin. Sie studierte Visuelle Kommunikation an der UdK Berlin, der Politecnico di Milano und der Accademia di Brera. Ihre Arbeiten werden in Magazinen, Büchern und Zeitungen publiziert (taz, Le Monde diplomatique, Stadtaspekte).
www.nelebroenner.com

CINEMANYA – Filmprojekt für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Deutschland


Geschlossene Veranstaltung:
Voranmeldung für Schulklassen unter LiteraturInitiative Berlin erforderlich:

Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504

Montag, 21.12.2015 um 11 Uhr
ab Klassenstufe 5 - Eintritt frei
Voranmeldung erforderlich

ASTOR Film Lounge | Kurfürstendamm 225 | 10719 Berlin
Ein Projekt des Goethe-Instituts – Auftaktveranstaltung in Kooperation mit der LiteraturInitiative Berlin und Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e.V.
Presseeinladung

Podiumsgäste:
Johannes Ebert (Generalsekretär Goethe-Institut),
Theresa Feldhaus (Studentin der LiteraturInitiative)
sowie die LIN-Kursschüler August Rohr und Gustav Wallgren

Mit einem eigens kuratierten Filmprogramm inklusive pädagogischem Begleitmaterial stellt das Goethe-Institut 15 Koffer mit deutschen Filmen für geflüchtete Kinder und Jugendliche zur Verfügung. 
In den Koffern befinden sich 18 Langfilme mit arabischen und deutschen Untertiteln oder Sprachfassungen (u. a. "Das Fliegende Klassenzimmer", „Hände weg von Mississippi“ und „Ostwind“) sowie zwei Animations- und Kurzfilmprogramme mit nonverbalen Filmen. Begleitend dazu gibt es ein pädagogisch aufbereitetes Filmhandbuch.

Gemeinsam diskutieren die Schüler_innen aus Willkommensklassen, Grundschulen sowie weiterführenden Schulen die Filmausschnitte und Fragen wie:
Was können Filme in Bezug auf die schwierige Situation junger Flüchtlinge in Deutschland bewirken? Was sind eure eigenen Erfahrungen, ist das Medium Film geeignet jungen Flüchtlingen die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen hier in Deutschland vorzustellen?

Buchpräsentation des letzten Trilogie-Bandes der Bestseller Autorin Veronica Roth


Buchung und Aufnahme in den Veranstaltungs-Verteiler unter
Email: birgit.murke[at]literaturinitiative.de
oder telefonisch: 030 - 83 43 504 (Geschäftsstelle LiteraturInitiative Berlin)

Mittwoch, 09.12.2015 um 11 Uhr
Schlosspark Theater Berlin | Schloßstr. 48 | 12165 Berlin
in Kooperation mit dem cbj-Verlag (Verlagsgruppe Random House)
Buchpräsentation des letzten Trilogie-Bandes der Autorin Veronica Roth
Die Bestimmung – Letzte Entscheidung

ab Klassenstufe 7 - eintrittsfrei

Veranstaltungsflyer

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.

Veronica Roth studierte in Chicago an der Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später Die Bestimmung wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert.

13. Steglitzer Literaturfest am 21.11.2015 ab 12.30 Uhr


13. Steglitzer Literaturfest | Samstag, 21.11.2015
ab 12.30 Uhr in der Schwartzschen Villa
Grunewaldstraße 55 | 12165 Berlin
Kinder und Jugendliche moderieren für Kinder und Jugendliche
Veranstaltungsflyer

Auch in diesem Jahr lädt die LiteraturInitiative, unterstützt vom Kulturamt des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf und weiteren Förderern, am Samstag, 21. November 2015 ab 12.30 Uhr kleine und große Leser zu einem ganztägigen Familien-Literaturfest in die Schwartzsche Villa in Steglitz ein.

Zu den diesjährigen Gästen gehören
Beate Dölling, Klaus Kordon, Ute Krause, Sabine Ludwig, Kai Lüftner, Sebastian Meschenmoser, Salah Naoura, Frauke Scheunemann, Martin Schneider und der Schauspieler Lennard Bertzbach (Darsteller in "Die Wilden Kerle").

Abend-Special:
Zoran Drvenkar und Corinna Bernburg

Neben spannenden Lesungen gibt es bei der großen Büchertombola und auf dem Büchertisch viele neue Bücher und Geschichten zu entdecken. Außerdem signieren die Autoren ihre Bücher nach den Lesungen im Foyer.

Gastgeber vor Ort sind wie jedes Jahr die Kinder und Jugendlichen aus den Literaturkursen der LiteraturInitiative an Berliner und Brandenburger Schulen. Diese führen als Moderatoren gemeinsam durch das Programm, stellen eigene Projekte und Lieblingsbücher vor und diskutieren in Werkstattgesprächen mit den Gästen deren Bücher.

Weitere Schwerpunkte des Programms sind in zwei Schülerprojekten die Situation von Flüchtlingen in der EU sowie 25 Jahre-Deutsche Einheit. So stellen Grundschüler ein selbst verfasstes Theaterstück zu dem Flüchtlingskinderbuch Zuhause kann überall sein (Knesebeck) und Jugendliche den von ihnen mitbetreuten im Herbst 2015 erschienenen Interviewband Geteilte Ansichten - Jugendliche stellen Fragen zum Leben im geteilten Deutschland (ueberreuter) dem Publikum vor.

© zu Gast bei der Berliner Morgenpost 2015.

Schülerpraktikum


Vom 29.06.-10.07.2015 hatte die LIN drei Schülerpraktikanten der 10. Klasse aus dem Schadow-Gymnasium in Zehlendorf zu Gast. Sie arbeiteten in dieser Zeit nicht nur am aktuellen Buchprojekt "Geteilte Ansichten" mit, sondern erlangten durch den Besuch verschiedener Redaktionen einen vielfältigen Einblick in den Literatur- und Journalismusbereich.


Zum Bericht unserer drei Schülerpraktikanten Julia, Leon und Jan geht es hier.

Fahrt der LIN zur Leipziger-Buchmesse 12./13. März 2015


Auch im Jahr 2015 war unsere zweitägige Fahrt zur Leipziger Buchmesse mit individuellen Autoreninterviews und Verlagsgesprächen für unsere LIN-Schülerinnen und Schüler ausgebucht!

Gemeinsam mit fast 100 Kursschülern haben wir spannende Messetage in Leipzig erlebt!

UPDATE: PDF Messeberichte und Autoreninterviews Leipziger Buchmesse 2015
Regelmäßig wird hier das PDF mit den von unseren Kursschülern überarbeiteten Autoreninterviews hochgeladen.

Impressionen Leipziger Buchmesse 2015

© LIN 2015.